Rückblick 2019

Hallo Ihr Lieben,

nun ist etwas Zeit vergangen und ich würde gern von meinem Jahr 2019 etwas erzählen.

Es ist gar nicht so einfach alles zu schreiben, die Rennbereichte hatte ich immer gleich gepostet, dennoch gibt es soviel zu schreiben.

Ich möchte als erstes meinen Eltern danken. Ihr habt es wirklich möglich gemacht. Meine erste Meisterschaft und das in der ESBK. Es ist unfassbar was dieses Jahr alles organisiert wurde, welche Teile besorgt worden sind, der Zeitaufwand. Ihr habt mich motiviert, kritisiert und auch, ab und an, auf den Boden der Tatsachen wieder geholt, Ihr seid immer für mich da und tut was möglich ist um mir meinen Sport so zu betreiben. Ihr habt eigentlich nichts davon, außer dass ich wirklich diese Saison erfolgreich abschließen konnte. Wenn ihr nicht Euch so den Hintern aufgerissen hättet….. Wenn ich sage: Ihr seid die Besten, ist es schlicht weg untertrieben. Danke Papa, Danke Mama

Nun stehe ich am Ende der Saison und bin wieder in voller Vorbereitung. Gerade mit meinem Dad in Deutschland unterwegs merke ich, dass ich es kaum erwarten kann.

Mein Training besteht die gesamte Zeit, ich gebe sogar Pitbikekurse und ich habe meine Ausbildung begonnen. Ich glaube mehr geht nicht:)

Fast 12 Monate und mein Leben ändert sich ständig, es ist wirklich krass. Ich habe Freunde die mir helfen und auch für mich da sind. Sie verstehen meinen Sport, sind stolz , wissen aber auch, dass ich gar nicht soviel Zeit habe um immer bei Ihnen zu sein. Beim Rennen habe ich tolle Mitstreiter, wir verbringen viel Zeit miteinander und reden. Auf der Strecke sind wir dann halt Rennfahrer, die um jeden Platz kämpfen. Es macht mich stolz die Anerkennung zu bekommen, welche ich habe. Wenn dann auch noch Fans auf einen zukommen und Fotos von mir mitbringen, um sie signieren zu lassen, merke ich erst wie viele Menschen mit mir fiebern und bei mir sind. Ein Gefühl und eine Verantwortung die ich noch lernen muss, eine Situation die ich aber genieße.

3 x konnte ich in die Punkte fahren. Dieses Ergebnis macht mich stark. Erst letztens war ich auf einer Strecke wieder unterwegs, wo ich seit fast 9 Monaten nicht mehr gefahren bin. Ich habe beim aufwärmen meine Bestzeit fast erreicht es fehlten 0,3 Sekunden. Ja, ich habe viel geändert und es wird sich noch einiges ändern. Es ist ein echt geiles Gefühl, wenn man selbst bemerkt wie man sich steigert.

Für 2020 werde weiter genauso hart an mir arbeiten. Ich freue mich, dass ich einen tollen Freund dann an meiner Seite haben werde. Er wird mein Mechaniker sein aber auch mein Coach. Meine Eltern werden weiterhin dabei sein. Ich freue mich sehr darüber. Es ist nicht immer einfach aber ich fühle mich sehr wohl dabei.

Nun würde ich mich freuen, wenn ich noch ein paar mehr Member in meinem Club begrüßen darf. Denn jedes Member ist Unterstützung! Mental und finanziell.

Mal mit Absicht ein bericht OHNE Fotos 🙂

Euer Alessandro

Tagged , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.